skip to Main Content
Kampierstuhl ecru am See vor Bergen
Kampierstuhl Stoff Dreierset vor Bergen
Kampierstuhl Dreierset wie in Modeleisenbahn
Kampierstuhl mit Gestell aus Esche und blauem Segeltuch auf einer Bergterasse im Format w1000h350
Kampierstuhl grün/weiß gestreift im Schilf
Kampierstuhl Gestelle gefaltet und gestapelt
Logo Kampier auf Edelstahlbeschlag
Tripolina Kampierstuhl aus Segeltuch olivgrün
Tripolina Kampierstuhl aus Leder
Tripolina Gestell gefaltet
Dreierset Tripolina - Kampierstuhl Stoff in Halle
Dreierset Tripolina - Kampierstuhl in Halle nebeneinander
Kampierstuhl und Hocker mit Nackenleder Farbe terra vor Kamin - Format w1000h350
Kampierstuhl und Hocker mit Lammfell vor Kamin im Format w1000h350
Modell mit Cardigan im Kampierstuhl - Format w1000h350

Wer wir sind und wie alles anfing…

Wir sind ein kleines Team, das vor einiger Zeit beschlossen hat, ein paar Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Dabei ist uns wichtig: Wertschätzung des heimischen Handwerks und Respekt vor der Natur. Freude bei der Arbeit und soziale Gerechtigkeit. Weniger und bewussten Konsum. Und eine Welt, die mit etwas weniger Plastik auskommt.

Wir müssen gestehen, wir sind ziemlich stolz, Ihnen nun unseren Kampierstuhl präsentieren zu können. Wie es dazu kommen konnte, möchten wir gerne erzählen:

Ein Stuhl zum Mitnehmen? Leicht genug zu tragen, klein zu verpacken? Bequem und stabil? Schön anzusehen, ohne Plastik oder Kunstfaserstoffe… und nicht aus China?

Tripolina Gestell ZeichnungDies waren unsere Wünsche, als wir auf die Suche nach einer passenden Sitzgelegenheit für unsere Reisen gegangen sind. Gefunden haben wir Nichts.

Irgendwann aber fiel uns ein alter Stuhl auf, der sich als Tripolina Gestell Zeichnung 2Dachbodenfund einer alten Villa offenbarte. Was es damit auf sich hatte, ob man den Stuhl irgendwo kaufen konnte, oder er womöglich vor vielen Jahren von jemandem der Familie selbst hergestellt wurde, wusste man nicht. Uns wurde gestattet, den Stuhl nachzubauen.

 

Wir waren so begeistert von dem unglaublich simple wirkenden Design, dass wir beschlossen, mit dem Stuhl in Kleinserie zu gehen. So einfach und schlicht die Gestaltung wirkte, so durchdacht ist jedoch jeder Millimeter der Konstruktion. Es hat uns einiges an Kampierstuhl CAD SeitenansichtDenkarbeit und einige Prototypen gekostet, bis der Stuhl endlich in Produktion gehen konnte.
Im Grunde konnten wir uns nicht vorstellen, dass ein Design dieser Art vollkommen unbekannt sein sollte. Wir vermuteten, einen Klassiker in den Händen zu halten, nur niemand hatte dieses Design je gesehen. K_Logo_1__aus_3d_Zeichnung (2)_opt(1)Bis zu dem Tag, als uns ein Freund erzählte, dass er in den 1980er Jahren genau solch einen Stuhl sein eigen nennen konnte. Es hat dann aber immerhin noch eine ganze Weile gedauert, bis wir den Ursprung des Stuhles ausfindig machen konnten.

Fenby folding chair – Tripolina

Theodore Roosevelt im Tripolina beim Lesen

Quelle: artofmanliness.com

Alfred Percival Maudslay sitting in Tripolina chair, interior of southern chamber, Casa de Monjas at Chichen Itza, 1889

Quelle: Wikipedia

Dann erfuhren wir: das Original unseres Stuhles stammt aus dem Jahre 1881 und ist eine Erfindung des englischen Ingenieurs John Beverly Fenby. Der Fenby folding chair wurde später bekannt unter dem Namen Tripolina, nachdem er in Tripolis, Libyen, für den italienischen Markt als stabiler Campingstuhl hergestellt wurde. Nachzulesen ist, dass der Tripolina Campingstuhl sogar als Vorläufer, bzw. Inspirationsquelle für den heute viel bekannteren Butterfly Chair oder Fledermausstuhl gilt.

Patentzeichnung Fenby Folding Chair Tripolina - US244216

Quelle: United States Patent and Trademark Office

Wir beschlossen, dies alte Design wieder aufleben zu lassen und finden, wir haben viel mehr als einen stabilen Campingstuhl. Unser Kampierstuhl ist schön, er ist schlicht, er ist stabil, er ist leicht, er sieht cool aus, er ist bequem und er ist auch noch praktisch. Und weil er so schön ist, benutzen wir ihn einfach auch drinnen!

Da die ganze Produktion in Deutschland stattfindet, suchten wir nach einem deutschen Wort, was all die Attribute unseres Stuhles ausdrücken, und welches als Marke herhalten konnte. So sind wir auf den Begriff Kampier gestoßen.

Inzwischen haben wir Kampier um ein paar Dinge erweitert. Als Stuhlergänzung versteht sich unser Kampierhocker, der von uns als bequeme Ablage für Beine, bzw. Füße konzipiert wurde. Diese Kampier-Kombination zeigt damit fast einen Liegestuhlcharakter. Außerdem konnten wir einen multifunktionalen Kampiertisch entwickeln, der natürlich ebenso faltbar ist wie Stuhl und Hocker. (Weitere Informationen zu Kampierhocker und Kampiertisch erhalten Sie in der Rubrik „Produkte“).

Sie sehen: Das ist Kampier!

Echt. Gut. Schön. Bewusst. Natürlich. Zeitgemäß.

Back To Top